Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Fri, 27.10.2006
Sambatrasse

Heute wird die Sambatrasse eröffnet.

Richtiger wäre wohl "wieder-eröffnet", denn die Trasse gibt es schon ewig:

(Hier ein Bild von 2001 - die Strecke wurde 1988 stillgelegt)


Die Eisenbahnverbindung nach Elberfeld und von dort weiter an den Rhein und ins Ruhrgebiet, war vor allem für das damals noch selbständige Cronenberg von großer Bedeutung. Die Stadt war seit Jahrhunderten ein Zentrum der Kleineisenindustrie. Für die Rohstoffe und Produkte brauchte man schon lange ein leistungsfähigeres Transportmittel. Bisher quälten sich Pferdefuhrwerke über steile Wege auf die Höhe. Die {Eröffnung der Trasse am 01.4.1891} war ein Quantensprung – ein Güterzug ersetzte 1000 Fuhrwerke.

Seitdem verkehrte die Burgholzbahn, für die sich aufgrund der schunkelnden Kurven in den 50ern der Name {Samba} eingebürgt hat, auf dieser Strecke.
http://de.wikipedia.org/wiki/Burgholzbahn



In den letzten Jahren wurde dann im Rahmen der Regionale 2006 der Umbau zu einer Rad- und Wanderstrecke begonnen.



Gerade in den steilen Wupperbergen ist eine derart flache Strecke eine hübsche Abwechselung zum Flanieren.



In den letzten Woche hatte sich bereits viel "Volk" auf der Sambatrasse angesammelt - bei der heutigen Eröffnung wird das Burgholz endlich einmal offiziell gefeiert und als Ausflugsziel gewürdigt. Hoffentlich eine Trendwende.



Die jetzt eingeweihte Strecke ist genau 3700m lang und führt vom ehem. Bahnhof Küllenhahn (Cronenberg) bis zum ehem. Bahnhof Boltenberg (Zoo). Um 15:30 werden wir diesen Teil erlaufen.
Ein weiterer Ausbau der Trasse ist in Arbeit.


[Update 28.10.2006]
Es war viel voller als ich dachte. ~500 Leute quetschten sich am Küllenhahn zwischen Buden und Kinderchor, Bürgermeister-Ansprache und Presse, ohne dass es unangenehm war. Das Wetter war auf dem Hinweg noch sehr sonnig und warm - als unser OB Peter Jung allerdings die EUR 2,8 Mio erwähnte, die die Instandsetzung gekostet hat, kühlte es sich spürbar ab. Regenwolken zogen auf.
Das gemeinsame Läufchen und Pläuschchen war aber nett

Laufen | Burgholz



Icke freu mich schon! Hofentlich sind wir ganz viele Läufer/innen, dass die gleich mal alle sehen, wo der Bartel den Most holt! :-)))

Gruß
Manu

am 2006-10-27 08:00:59 von Kylie