Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Mon, 27.11.2006
Teufelsklippen

Ich bin ja weder Beeren- noch Pilzsammler und kenne mich da nicht so aus - aber dass die Brombeeren Ende November nochmal loslegen ist nicht ganz normal, oder?
Jedenfalls sprangen die mich am Freitag als erstes an, als ich ein Erkundungslauf zu den Teufelsklippen im Burgholz machte:


Wieso die Teufelsklippen Teufelsklippen heissen, ist wohl nicht ganz klar. Vielleicht weil s hier teuflisch steil nach unten geht ... auf alle Fälle hat man von hier einen schönen Blick über s Wupper-Tal; hier nach Norden: links Solingen (Klosterbusch), rechts Wuppertal (Cronenberg)



Vielleicht aber auch wegen der beiden Teufelshörner der kleinen spitzen Klippen hier vor dem Abgrund? (Schnee, weil diese Foto 2 Jahre alt ist)



Möglicherweise haben die Klippen auch entfernte Ähnlichkeit mit einem Teufelskopf - habe ich bisher allerdings nicht sehen können. Vielleicht gab s auch früher eine schaurige Sage über diesen Ort - Teufel sind da ja sehr beliebt.


Der Weg zu dem {Aussichtspunkt} (links) ist kaum mehr zu finden, man muss die Augen schon etwas aufhalten.
Hier (Mitte) nochmal der Blick über die Wupper, im Norden Buchenhofen.
Von der Seite (rechts) kann man vielleicht erahnen, dass es hier wirklich steil ist.


Auf der Burgholzkarte von 1909 habe ich die Klippen mal eingezeichnet ( Evertsaue gibt s ja nicht mehr).
Genauer: 51.213656 N, 7.102804 O
http://maps.google.com/maps?q=51.213...t=h&z=17

Die Teufelsklippen haben noch eine pflanzliche Besonderheit zu bieten:


In den Felsen befinden sich tiefe, schattige Felsspalten und kleine Höhlen, die den Lebensraum des Hautfarns Trichomanes speciosum bilden. Auf den Felsen wachsen ferner Moosgesellschaften schattiger Lagen auf saurem bis neutralem Silikatgesstein.
http://www.natura2000.murl.nrw.de/ge...4708-302.htm

Das Tolle an diesem Gebiet für Natura 2000 ist, dass hier einer der "wenigen, bisher bekannten Lebensräume des Hautfarns Trichomanes speciosum (Hymenophyllaceae) in Nordrhein-Westfalen" ist, also "Prächtiger Dünnfarn".

Ob der hier gemeint ist? Besonders prächtig sieht der Farn über den Teufelsklippen Ende November jedenfalls nicht mehr aus - eher nach Jurassic Park
Nee, der wächst ja nicht in ner Felsspalte:


Der Prächtige Dünnfarn ist eine erst seit wenigen Jahren aus Deutschland bekannte, eigentlich streng atlantisch verbreitete Art [...] Möglicherweise handelt es sich bei den Vorkommen von Trichomanes speciosum in Deutschland um [Relikte aus früheren Wärmeperioden}
http://www.naturschutz-fachinformati...um_kurzb.htm

Der Urzeit auf der Spur, und das im meinem Burgholz - spannend

Wissen | Burgholz



Was Du immer alles so recherchierst - wo hast Du denn all die alten Karten her? Gibt's sowas im Netz, oder stöberst Du in Antiquariaten?
Jedenfalls fällt mir beim Lesen Deiner Burgholzeinträge immer wieder auf, wie wenig ich mich doch, trotz meiner vielen Läufe dort, da auskenne! Ich glaube, ich muss auch mal so einen Erkundungslauf machen - könnte nur sein, dass ich nie wieder 'raus finde aus dem Jurassic Park!:-)
Gruß
Manu

am 2006-11-27 09:35:10 von Kylie


Also die 3 alten Karten sind aus dem Netz, und ich war ganz aus dem Häuschen, als ich die gefunden hatte.
Im Burgholz renne ich ja nun schon jahrzehnte rum, aber erst diesen Sommer hat es mich gepackt, das alles mal aufzuschreiben, was da so an Rätseln rumlungert. Hab noch zig Sachen auf der Liste!
:-)

am 2006-11-28 12:42:44 von Olzo