Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Sat, 02.12.2006
Arboretum: Chiletannen

1. Advent, Tannenbaum-Spam, Tannen-Zeit. Heute mit den Kindern einen Tannenbaum (Blau-Fichte) geschlagen - Zeit, mal wieder den Blick auf die Tannen im Arboretum zu lenken.



Der wohl auffälligste, eindeutig fremdartigste Baum im Arboretum Burgholz ist die Chiletanne.



Fossile Funde verwandter Arten der heutigen Araukarien datieren bis zu einem Alter von 50 Millionen Jahren, womit die Araucariaceae eine der {ältesten Baumfamilien der Welt} ist. [...] Chilenische Araukarien wachsen sehr langsam; der Jahreszuwachs beträgt selten mehr als 30 cm. Sie erreichen ein hohes Alter, so dass es 1300 bis 2000 Jahre alte Exemplare gab.
http://de.wikipedia.org/wiki/Chilenische_Araukarie

Unsere Wuppertaler Exemplare sind sicher nicht so alt - aber diese Dinosaurierschuppen-artiger Bewuchs bringt schon ein bisschen Urzeit-Feeling


Vor allem auf den britischen Inseln, aber auch in anderen milden Gegenden Europas wird die Chilenische Araukarie aufgrund ihres sehr exotischen Erscheinungsbildes als Park- und Zierbaum gepflanzt

Tatsächlich steht so ne Chiletanne oberhalb des Arboretums in einigen Vorgärten.

Vielleicht vergrabe ich ein paar von den Zapfen auch heimlich bei uns im Vorgarten und guck mal, was passiert. Wenn was rauskommt, kann man s später ja sogar dekorieren. Allemal besser als Blaufichten-schlagen

Wissen | Burgholz