Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Wed, 09.05.2007
Tillmannsdorfer Sattel



Diese Felsfalte hier versetzt Geologen in regelrechte Verzückung. Da ich kein Geologe bin, kann ich leider nicht so gut erklären, was hier das besondere ist. Man sieht wohl Jahrmillionen alte Gesteinsschichten aus verschiedenen Erdzeitaltern.

Die so klar sichtbare Faltung ist eine weitere Besonderheit - dass die Auffaltung von Gebirgen und Kontinentalverschiebung nicht bloss Theorie sind, sieht man hier ganz offensichtlich.

Der Kalk, der hier in der Gegend abgebaut wird, war vor Jahrmillionen ein Korallenriff - hier war überall Meer. Schwer vorstellbar, find ich. Aber so ist es wohl.

Die Infotafel neben dem Sattel erklärt es besser:

"Das hier sichtbare Gestein wurde zu Beginn der Steinkohlen-Zeit, der Karbon-Zeit, vor etwa 330 Million Jahren zunächst als lockere Masse in einem der Küste vorgelagerten Riff im Meer abgelagert. Im Laufe von Jahrmillionen entstanden hieraus feste Gesteine, der sogenannte {Kohlenkalk}. Hier in Dornap treten diese Gesteine über dem mitteldevonischen {Massenkalk} auf, der die Rohstoff-Grundlage der hiesigen Kalksteinproduktion darstellt.
Gegen Ende der Karbon-Zeit, vor etwa 290 Millionen Jahren, wurde das bereits verfestigte Gestein im Zusammenhang mit der Bildung des Rheinischen Schiefergebirges zu einem {Sattel} aufgefaltet, der heute den Namen {Tillmannsdorfer Sattel} trägt."



Was Geologen so alles aus einer Falte rausholen, ist hier bebildert und beschrieben:
http://www.flowerstone.de/kartierung.html

Laufen | Eulenkopfweg