Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Wed, 06.06.2007
Arboretum: Hogrebe



Zum Gedenken an den Initiator der Anpflanzung ausländischer Baumarten im Burgholz. Forstamtmann Heinreich Hogrebe, geb. 1913, gest. 1998. Bürgerverein Küllenhahn e.V.

mehr zur Person: http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Hogrebe

Der Gedenkstein ist - der Strasse vom Zimmerplatz bergauf folgend - oberhalb der Sambatrasse zu finden, etwa auf halber Strecke.

"Auf Hogrebes Anregung hin wurde {schon 1958} begonnen, regionaluntypische Baumarten anzupflanzen." Da kann das Arboretum ja demnächst 50-Jähriges feiern!



Hogrebes {Anpflanzung ausländischer Baumarten} "geschah teilweise gegen erhebliche Bedenken und Widerstände seiner Vorgesetzten und mancherlei Kritik aus dem Kollegenkreis."

"Heute [dagegen] ist das Arboretum im Staatsforst Burgholz das größte anerkannte deutsche Versuchsrevier zum Anbau von Gehölzen aus Fremdländern." Man forschte hier gerne zum Thema Waldsterben. Gerade nach dem Umknicken der Fichten durch Kyrill schaut man wieder gerne ins Arboretum: welche Lehren können wir ziehen? Was ist standhafter, klimaresistener, und wächst trotzdem hierzuwalde? (Ich empfehle Mischwald mit Chiletanne) - Danke, Herr Hogrebe.

"Das international beachtete Wirken Hogrebes fand viel Anerkennung, unter anderem durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes."



Foto oberhalb der Gedenktafel, einziger "Eingang" zum Arboretum von einer Verkehrsstrasse aus. Wem der Briefkasten gehört? Keine Ahnung. Post für den Oberförster vielleicht.

P.S.
Jetzt ist es schon soweit. Da ich selber nicht mehr genau wusste, ob ich schon einen Artikel dazu geschrieben hatte, musste ich endlich mal eine Suchfunktion einbauen (unter Funktionen zu finden) - Suche Arboretum

Geschichte | Burgholz