Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Wed, 15.08.2007
Rund um Wuppertal 2007

Am Sonntag war Rund um Wuppertal.



Wie immer war es aufregend, prickelnd, fantastisch.


Das Wuppertaler Umland ist wunderschön, und diese Veranstaltung ("Tour de France an einem Tag") etwas ganz besonderes. Man merkt: ich bin noch ganz berauscht.


Fotos und Ergebnisse auf www.rund-um-w.de - "Irgendwie" bin ich jetzt mit für RUW 2008 verantwortlich. Deshalb etwas weniger hier und mehr RUW-Orga. Unser Verein LG Wuppertal hat übrigens alle 3 Wertung gewonnen, auch hübsch. Wir waren mit 5 Teams angetreten.

Ich selber hätte am Sonntag eigentlich keine Zeit gehabt. Dann jedoch Samstag abends Telefon: unser Strecke-1-Läufer kennt die Strecke wohl nicht. Ich versprach nichts, versuchte aber alles. So organisierte ich mir freie Zeit bis 10Uhr und stellte mein Auto um 7Uhr in Lüttringhausen ab, um zum Start nach Beyenburg zu laufen (7,5km zum lockeren Einlaufen). Ich trabte langsam los. Der Nebel über der Herbringshauser Talsperre, vereinzelt fielen schon Sonnenstrahlen durch die Bäume, ansonsten Stille - magisch.

Das organisatorische Chaos, genau 10 Leute auf genau 10 Strecken zu setzen. Erst am Freitag war durch Zufall herausgekommen, dass unser Strecke-3-Mann Sebastian auch für eines unserer anderen Teams auf Strecke 3 eingeplant war! Ein verhängnisvolles Missverständnis! War da alles geklärt?
Kannte jeder seine Strecke?

Jetzt war es zu spät, sich darum Sorgen zu machen. In den letzten Tagen noch Strecken abgelaufen mit Leuten, die sie nicht so gut kannten. Jens hat vor ein paar Tagen seinen Nachwuchs bekommen, die Geburt drohte seinem Start einen Strich durch die Rechnung zu machen. Und und und. Unsicherheiten.

Irgendwann hielt ein Wagen neben mir. Ralf war ziemlich erstaunt, mich um diese Zeit durch diese Einöde laufen zu sehen - wo er doch wusste, dass ich eigentlich nicht konnte.
Also mit ihm zum Start, viele Gespräche, sehr kurzweilig. Unser Strecke-1-Mann (Ralle) war todesmutig mit Karte bewaffnet. Er war auch erst vor kurzem bekniet worden, die 1 zu laufen, da der ursprünglich eingeplante Läufer das Wochenende weg musste. So kann s gehen.

Als es dann losging, fand ich das Tempo ziemlich aufregend. Ich versuchte, ruhig zu atmen und meinen Puls zu beruhigen - es gelang mir kaum. Glücklicherweise hatte Ralle auch schon einen ziemlich roten Kopp

Der Blick über den Beyenburger See auf das Kloster war atemberaubend. Nebel auf dem Wasser, aber das Kloster hell durch die Sonne angestrahlt, ansonsten noch tiefe Schatten.

Dann der Berg. Höher und höher geht es. Ein entnervtes Schnaufen, als Ralle bemerkt, dass hinter der nächsten Biegung nicht das ersehnte Flachstück, sondern weiterhin Berg lauert. "Jetzt weisst du, warum dem Gerd so plötzlich einfiel, dass er dieses Wochenende auf eine Hochzeit muss", schnaufe ich. Für mehr als ein müdes Lächeln fehlt uns beiden die Puste. Aber wir haben die 2 Verfolger, die bis zum Anstieg vor uns liefen, abgehängt. Ab jetzt waren wir Gejagte.

Oben dann der Verpflegungspunkt, Freunde, Wasser, Zuspruch. Ich wurde etwas nervös, als Ralle zum Trinken stehen blieb, aber er machte es dann durch einen Spurt wieder wett, dem ich kaum folgen konnte.

Spieckern, hier und da kleine Unsicherheiten, aber nie vom Weg abgekommen. Waren die Verfolger noch hinter uns? Wir sahen sie nicht. Ohne Worte waren wir 2 schon ein eingeschworenes Team.

In Frielingshausen eine Frau: "Die Leute sind gerade mit dem Auto weg!" Ich: "Dann müssen wir eben zu Fuss weiter." Wir freuen uns.

Das gefährliche Stück an der Herbringshauser Talsperre. Kyrill hat hier alles verwüstet. Die Strecke ist praktisch nicht wiederzuerkennen. Jetzt rächt es sich, dass ich mir die 1 dieses Jahr noch nicht angeguckt habe. Wir müssen an einigen Stellen abstoppen und gucken, um nicht falsch zu laufen - was fatal wäre. In unserem ersten Männer-Team hat sich wieder jemand um 10min verlaufen. Das geht einfach furchtbar schnell, wenn man im Laktatnebel an der richtigen Abzweigung vorbeischiesst und es nicht merkt.

Dann sind wir durch dieses Stück, ein Anstieg zum Schluss, nochmal zur Mahnung, dass hier NICHTS einfach ist. Herausforderungen aller Art.

An der Olper Höhe stehen wieder Menschen, Lena reicht uns wieder Wasser, aber wir lehnen ab. Tut mir fast ein bisschen leid, ist immer lieb gemeint - aber mir tat das Magen schon so ein bisschen weh. Trotzdem Danke! Allein die Geste baut auf

Hastberg, der letzte fiese lange Berg, wir können beide nicht mehr und kriechen praktisch nur noch hoch. Dann noch ein Überraschung: der Weg ist gesperrt. Ralle will rechts in die Strasse, ich: "es geht aber da lang". Wir bleiben kurz stehen, gucken etwas ratlos und klettern dann über die Kette. Weiterlaufen. Uns hält jetzt nichts mehr auf.

Dann endlich, endlich die Schlussgerade, der subjektive Schlusssprint ist objektiv nicht zu sehen, aber da. Übergabe des Stabes an Michael, ich kenne ihn gar, aber keine Zeit für einen Plausch, er rennt natürlich sofort los - gut so.

"Das hätte ich nie, nie gefunden!" sagt Ralle und deutet auf seine Karte. Das stimmt Man glaubt es vorher nicht, was das immer für Herausforderungen sind.

Sehr zufrieden steige ich ins Auto. Ich freue mich schon auf Rund um Wuppertal 2008!


Laufen | Wuppertal



Sehr dynamische Fotos - ich bin selbst Sonntag eine (kleinere) Staffel gelaufen, aber ich glaube, wir haben das nicht so ernst genommen. Das sieht ja richtig professionell aus.

am 2007-08-17 04:40:14 von AnjaRennt


Bin mal gespannt, was gestern so in Sachen RuW 2008 gebrainstormt wurde - konnte leider nicht kommen, kein Babysitter.
Danke für den schönen Bericht, Wahnsinn, was bei den anderen Teams da noch so spontan los war! Unsere Bilder bekommst Du noch, sind aber nicht so viele.

am 2007-08-17 07:48:16 von Kylie


Das erwähnte Chaos in der Orga, davon habe ich hier nur einen kleinen Einblick gegeben. In Wirklichkeit war es natürlich noch VIEL VIEL mehr Chaos! Ehrlich.
:-)

am 2007-08-17 14:24:43 von Olzo


Hallo Olzo,
sehr schön Dein Bericht, zumal da ich die Etappe selber gelaufen bin (1:13h); deine Zeit hätte ich mich noch interessiert - vielleicht kannst Du die noch ergänzen. Aber Du Wahnsinniger, wie kannst Du ernsthaft zuvor noch einlaufen???!
Dein Vater sagte, es gäbe einen Lauf mit Wertung für über 90kg-Leute?
Hast Du Info`s dazu?
Gruß
Carsten Drews

am 2007-08-30 22:52:43 von Rot-Weißer


Hi Carsten,
wir hatten 74:11 gebraucht - Glueckwunsch :-)
Der Oberstdorfer Halbmarathon http://www.gebirgstaelerlauf.de/ war mal als "Deutsche Meisterschaften im Schwergewicht" ausgeschrieben, mit einer Extrawertung fuer Ü90er. Allerdings ist dem Gästebuch zu entnehmen, dass es das wohl seit 2005 nicht mehr gibt? Näheres habe ich auch noch nicht rausgefunden...
:-)
Oliver

am 2007-08-31 08:08:19 von Olzo