Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Fri, 28.12.2007
Königreich der Himmel

Der Kinofilm {Königreich der Himmel} von Ridley Scott lief jetzt im Fernsehen. Bemerkenswerterweise machte er auf eine Episode der Kreuzzüge aufmerksam, die mir (als guter Kenner zumindest des 1. Kreuzzugs) so noch nicht bekannt war.

Die meisten Figuren konnte ich in meinem Runciman finden, ihr Biografie wurde zwar auf Kinotauglichkeit frisiert, im Groben ist die Story aber historisch. Orlanda Bloom spielt {Balian von Ibelin}, dessen Leben bis zur Rückeroberung Jerusalems 1187 durch {Saladin} erzählt wird.
Der König {Balduin der Aussätzige} war mir bisher nicht bekannt, ist aber als solcher mit sehr bewegender Vita belegt. Die letzten Jahre immer geschwächter, konnte er die Intrigen um die Macht in den Kreuzfahrerstaaten nicht verhindern. Seine Schwester {Sibylle} hatte tatsächlich etwas mit Balian von Ibelin, heiratete aber {Guy de Lusignan}. Guys Kumpel war {Rainald von Chatillon}, der auch bei Runciman gar nicht gut wegkommt und offenbar so brutal und kriegslüstern war wie im Film dargestellt. Brisanterweise sind hier beide Tempelritter. Zwischen den Templern und den {Hospitalitern} kam es immer wieder zu Spannungen, bei denen die Templer interessanterweise keine gute Figur machten.

Die Mildtätigkeit Saladin bei der Rückerobung Jerusalem 1187 steht im krassen Widerspruch zu der bestialischen Mordlust, mit der 88 Jahre zuvor die Christen Jerusalems Bevölkerung fast ausnahmslos niedermetzelten. Ein beschämender Widerspruch.
Zu Recht weisst der Abspann des (ansonsten etwas langatmigen) Filmes darauf hin, dass durch "unsere" Agressoren damals auch heute, bald 1000 Jahre später, der Nahe Osten ein Pulverfass ohne Aussicht auf Frieden ist.

Geschichte,TV | Welt