Olzos kleiner Weblog (alt)  |  bergische Sagen
Impressum

bloz.de

Dieses Blog-Experiment wurde halbwegs aktiv von Mitte 2006 bis Ende 2010 betrieben.
Von den 300 alten Artikel stelle ich hier aus historischen Gründen noch einige öffentlich (der Rest wandert ins Privatarchiv).

Fri, 24.10.2008
Plattkaller

Der Wissenschaftler Georg Cornelissen beklagt in seinem Buch „Meine Oma spricht noch Platt“ den Niedergang des Dialekts:

[Das Buch] betrauert auf fast 160 Seiten den Tod des Platt im Rheinland: Oma spricht es noch, Papa versteht es noch, nur dem Sohnemann könnte man genauso gut in Kisuaheli etwas vorerzählen.

Den Grund für das Aussterben der Mundart, das im 19. Jahrhundert begann, benennt Cornelissen erfrischend klar: Die Dialektsprecher waren es irgendwann Leid, ständig ausgelacht zu werden. „Sprachscham“, heißt der Fachausdruck.
http://www.wz-online.de/sro.php?redid=329459

In Wuppertal wird das Platt auch nur noch von den {Plattkallern} gepflegt.

Passend zu obiger Meldung gibt es eine interessante neue Seite: www.wuppertal-dialekt.de

Hier wird nach Möglichkeit alles zum Thema "Wuppertaler Platt" gesammelt und auch in kleinen Sound- und Videoschnipsel erhalten.


(Blick vom Elisenturm auf die Orangerie der Ellerschen Villa nebst Botanischem Garten)

Sprache | Wuppertal